SVG bleibt auf Tuchfühlung

Am Sonntag musste der SV Gammelsbach im Höhendorf in Würzberg antreten und bestand auch diese Aufgabe souverän mit 5:2. Das Spiel begann nach Plan, denn bereits nach 14 Spielminuten konnte Marvin Schneider perfekt auf seinen Bruder Nils durchstecken, der dem Würzberger Schlussmann keine Chance ließ und somit den SVG im Führung brachte. In der Folgezeit konnte sich die Heimelf größere Spielanteile beschaffen. VFR Stoßstürmer Simon Menger prüfte freistehend SVG-Keeper Simon Sauter, der in diesem Fall noch Sieger blieb. Nur eine Minute später konnte er aber dann nur unfair im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter versenkte er selbst zum 1:1 Ausgleich.

Nach dem Seitenwechsel waren die Freiensteiner dann aber sofort wieder im Spiel. Bereits nach wenigen Sekunden konnte sich Nils Schneider auf der linken Seite durchsetzen und den Sololauf zur erneuten Gammelsbacher Führung abschließen. Kurz darauf bekam auch der SVG einen Strafstoß zugesprochen, den sich Marvin Schneider nicht nehmen ließ und auf 3:1 erhöhte. Nach einem kleinen Schönheitsfehler, der dem VFR Würzberg nochmal auf 2:3 rankommen ließ, beherrschte man Ball und Gegner in der zweiten Hälfte. Zwei weitere Treffer durch erneut Marvin Schneider und Moritz Ondruch sorgten schließlich für den 5:2 Endstand.

Sieg gegen die GSV Breitenbrunn

Nach der Niederlage gegen den TSV Sensbachtal betrieb der SV Gammelsbach Wiedergutmachung und konnte auf heimischem Geläuf die GSV Breitenbrunn mit 4:1 besiegen. Dabei begann die Partie denkbar schlecht. Bereits in der 9. Spielminute konnte Bennett Busch einen Fehler in der SVG Hintermannschaft ausnutzen und im Nachfassen die Gäste in Front bringen. Die Freiensteiner waren daraufhin um Spielkontrolle bemüht und konnte schließlich das Zepter nach und nach an sich reisen. Nach einer halben Stunde fasste sich Timo Zeiler ein Herz und konnte den Gästekeeper mit einem Schuss aus 18 Metern zum 1:1 Ausgleich überwinden.

Nach dem Seitenwechsel drängte man weiter darauf das Spiel auch komplett zu drehen. Nach 68 Minuten konnte Moritz Ondruch im Gästestrafraum nur unfair gebremst werden, woraufhin SR Lukas Kniel berechtigterweise auf den Punkt zeigte. Erneut war es Timo Zeiler, der sich die Chance nicht entgehen ließ und mit seinem zweiten Treffer den SVG in Führung brachte.

Gegen Ende des Spiels merkte man die konditionelle Überlegenheit der Heimelf. Marvin Schneider mit einem Geschoss von der Strafraumgrenze in den Giebel, sowie Edeljoker Jonas Schmidt nach feiner Vorarbeit von Andreas Schefner stellten den, auch in der Höhe verdienten, Endstand her.
Nun gilt es die Konzentration weiter aufrecht zu halten, und den Sieg mit einem weiteren Erfolg am Sonntag um 15:15 beim VFR Würzberg abzurunden.

Erfolgreicher Start in die Aufstiegsrunde

Nach zuletzt zwei wetterbedingten Spielausfällen konnte der SV Gammelsbach vergangenen Samstag erfolgreich in die Aufstiegsrunde starten und beim KSV Haingrund mit 1:0 gewinnen. Dabei merkte man beiden Mannschaften zu Beginn die lange Pause an. Strafraumszenen blieben zunächst auf beiden Seiten Mangelware. Mitte des ersten Spielabschnitts konnte sich der SVG ein spielerisches Übergewicht erarbeiten, ohne aber zu nennenswerten Chance zu gelangen. Somit ging es mit einem torlosen Remis in die Kabinen.

Nach Wiederanpfiff des stets souverän leitenden Schiedsrichters Lothar Adam (TSV Heimbuchenthal) änderte sich zunächst nicht viel. Der SV Gammelsbach mit viel Ballbesitz, aber ohne entscheidende Durchschlagskraft in vorderster Reihe. Entscheidender Spielabschnitt war dann etwa eine viertel Stunde vor Spielende. Zunächst köpfte KSV Spielertrainer Dorian Siebenlist nur knapp über das Gehäuse von Simon Sauter in Tor der Gammelsbacher. Im direkten Gegenzug konnte sich Nils Schneider gut auf der rechten Seite durchsetzen und den Sololauf mit dem Führungstreffer ins linke Toreck abschließen. Erneut nur eine Minute später hatte die Heimelf den Ausgleichstreffer auf dem Fuß, als zunächst Nicolai Neuer, der sich übrigens im gesamten Spiel Bestnoten verdiente, einen Heber von der Linie köpfte und der Abpraller nur wenige Zentimeter neben dem Tor landete.
Auch in den letzten Spielminuten warf Haingrund nochmal alles nach vorne. Nennenswerten Torabschlüsse gab es aber nicht mehr. Im Gegenteil: Robin Kreuzer hatte unmittelbar vor Schlusspfiff die Entscheidung auf dem Fuß, der KSV-Keeper konnte aber stark parieren.
Die Reserve musste sich ersatzgeschwächt Türk Breuberg leider mit 0:3 geschlagen geben.

Die Reserve spielt am 30.04 um 13 Uhr in Zell bei der SG Bad König/Zell II. Die erste Mannschaft hat dieses Wochenende frei und spielt erst wieder am 08.05 um 15:15, wenn man die GSV Breitenbrunn in Gammelsbach empfangen wird.

Sieg zum Abschluss der Hinrunde

Beim ersten Spiel des neuen Kalenderjahres und zeitgleich letzten Spiel der Hinserie war man in Rothenberg bei der SG Rothenberg/Finkenbach zu Gast. Das Spiel begann perfekt, als Nils Schneider bereits in der 3. Spielminute per Nachschuss den SVG in Front brachte. Der selbe Spieler hatte nur wenige Minuten später das 2:0 auf dem Fuß, scheiterte aber nach Querpass von Robin Kreuzer am überragend reagierenden SG-Keeper Noah Weyrauch. Die Spielgemeinschaft zeigte sich erstmals Mitte des ersten Spielabschnitts aktiv in der Offensive, aber auch Simon Sauter im Tor der Gammelsbacher entschärfte einen Freistoß von Luca Sauer stark. Letztendlich ging es mit der knappen Führung in die Kabinen.

Im zweiten Spielabschnitt versuchte man sofort wieder das Ruder in die Hand zu nehmen und konnte wiederum in Person von Nils Schneider auf 2:0 erhöhen, als er nach einem Steilpass von Andreas Lorenz wenige Momente vor Noah Weyrauch an den Ball kam und somit ins leere Tor einschieben konnte. Die SG Rothenberg/Finkenbach gab sich aber zu keinem Zeitpunkt auf und drängte noch zumindest auf den Anschlusstreffer, beispielsweise konnte Simon Sauter einen Fernschuss von erneut Luca Sauer an die Latte lenken. Machtlos wäre auch er bei der wohl größten Chance der Heimelf gewesen, als zunächst Marcel Lähn alleine vorm Tor nur den Pfosten traf und Filip Andrej im Nachschuss die Hütte knapp verpasste.

Letztendlich bleib es beim 2:0 für die Freiensteiner, das aufgrund der bevor stehenden Aufstiegsrunde nur noch Symbolcharakter auf Derbyniveau hatte. Dennoch konnte bereits zum 12. mal im 17. Spiel defensiv die „0“ gehalten werden.
Weiter wird es nun mit der Aufstiegsrunde gehen, die am Sonntag, den 3. April beginnen wird. Wer allerdings der Gegner sein wird, bzw. wo gespielt wird, stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Die Spieler des SV Gammelsbach möchten sich an dieser Stelle bei allen Spendern noch einmal recht herzlich für die am 19. Februar durchgeführte Schrottsammlung bedanken, die als finanzieller Erfolg verbucht werden muss. Mit dem erzielten Erlös konnte die Mannschaft beispielsweise ein Trainingslager in Dannstadt während der Vorbereitungszeit durchführen.

 

6-Punkte Wochenende beim SVG

Die Spieler des SV Gammelsbach möchten sich an dieser Stelle bei allen Spendern noch einmal recht herzlich für die am 19. Februar durchgeführte Schrottsammlung bedanken, die als finanzieller Erfolg verbucht werden muss. Mit dem erzielten Erlös konnte die Mannschaft beispielsweise ein Trainingslager in Dannstadt während der Vorbereitungszeit durchführen.

Im vorletzten Heimspiel der Hinrunde gastierte die Reserve des SV Lützel-Wiebelsbach in Gammelsbach. Ersatzgeschwächt trat der Gast ohne Auswechselspieler an, denen deswegen für ihr Kommen ein Dank ausgesprochen werden muss.

Erwartungsgemäß übernahm die Heimelf von Beginn an die Kontrolle und konnte mit 4 Treffern binnen der ersten 20 Spielminuten bereits im ersten Spielabschnitt die Partie zu ihren Gunsten entscheiden. Danach nahm man etwas das Tempo raus, war aber jederzeit Herr der Lage.

Zwei weitere Treffer in der zweiten Halbzeit sorgten schließlich für den 6:0 Endstand. Insgesamt teilten die Treffer sich Robin Kreuzer (2), Nils Schneider, Marvin Schneider, Moritz Ondruch und Andreas Lorenz.

Ebenfalls erfolgreich war die Reserve der SG Beerfelden/Gammelsbach. Nach, insbesondere in der ersten Halbzeit, sehr starker Leistung konnte im Derby die SG Mossautal mit 5:2 besiegt werden. Nach einer 4:0 Führung nach 30 Spielminuten warfen die Gäste alles nach vorne. Die Abwehr der Spielgemeinschaft um Torhüter Jonas Schmidt musste aber lediglich 2 Gegentreffer hinnehmen. Auf der anderen Seite trafen Philipp Götz (2), Alper Köse, Marcel Daub sowie Robin Hemberger per Foulelfmeter.

Die Hinserie der C-Liga ist nach diesem Spiel beendet. Die SG Beerfelden/Gammelsbach II beendet diese auf einem sehr guten 5. Tabellenplatz.